Ausschreibungen

Fordern Sie für Pflanzmaßnahmen in der freien Natur grundsätzlich gebietsheimische Gehölze. Sie leisten einen aktiven Beitrag zum Natur- und Artenschutz und kommen den gesetzlichen Verpflichtungen des Bundesnaturschutzgesetzes nach.

Hierzu gehören beispielsweise
  • Gehölzpflanzungen im Rahmen von Kompensationsmaßnahmen,
  • Gehölzpflanzungen im Rahmen von Pflege- und Entwicklungsplänen,
  • die Anlage von Hecken und Flurgehölzen in der Flurneuordnung,
  • die Uferbegrünung an Gewässern,
  • die Begrünung von Straßen und anderen Verkehrswegen,
  • die Anlage von Waldmänteln,
  • die Rekultivierung von Bergbaufolgelandschaften und Deponien.
Nach einem Erlass des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg¹ (ehemals MLUR) wird für folgende Pflanzungen in der freien Natur die Verwendung gebietsheimischer Gehölze vorgeschrieben:
  • Maßahmen auf Flächen des Landes Brandenburg, die durch das MLUV verwaltet werden,
  • Maßnahmen im Auftrag der Behörden und Einrichtungen des Geschätsbereichs des MLUV,
  • Maßnahmen aus Fördermitteln aus dem Geschäftsbereich des MLUV oder aus Mitteln der Ersatzzahlung nach § 15 Brandenburgisches Naturschutzgesetz, der Walderhaltungsabgabe nach § 8 Abs. 4 des Waldgesetzes des Landes Brandenburg oder der Jagdabgabe nach § 23 Abs. 1 des Jagdgesetzes für das Land Brandenburg,
  • Gehölzpflanzungen, die im Rahmen von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, der Baumschutzverordnung oder des Waldgesetzes des Landes Brandenburg von den Naturschutz- oder Forstbehörden angeordnet werden.

Wichtig ist, dass die gewünschten Gehölzarten, -qualitäten und -herkünfte auf dem Markt verfügbar sind. Bitte informieren Sie sich deshalb vor der Ausschreibung bei uns über das aktuelle Gehölzangebot in Brandenburg, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Bitte beachten Sie auch folgende Punkte:
  • Fordern Sie gebietsheimische Gehölze aus Brandenburgischer Herkunft. Ab Herbst 2006 können wir Gehölze anbieten, die das Qualitätszeichen "pro agro" tragen. Sie erwerben damit ein zertifiziertes Markenprodukt aus Brandenburg.
  • Die gewünschten Gehölzarten sollen in der vom Ministerium veröffentlichten Artenliste für Brandenburg enthalten sein. (Baum- und Straucharten für Pflanzungen in der freien Landschaft)
  • Geben Sie immer das gewünschte Herkunftsgebiet und die gewünschte Qualität an (entsprechend den BdB-Gütebestimmungen). Ist eine bestimmte Herkunft nicht lieferbar, sollte auf eine andere Gehölzart oder -qualität ausgewichen werden. In Ausnahmefällen kann auch Pflanzgut verwendet werden, dessen Ausgangsmaterial aus den direkt angrenzenden deutschen Tieflandsherkunftsgebieten stammt und mit einem entsprechenden nachprüfbaren Herkunftsnachweis versehen ist.

¹ Erlass des Ministeriums für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung zur Sicherung gebietsheimischer Herkünfte bei Pflanzungen von Gehölzen in der freien Landschaft vom 26. August 2004. Amtsblatt für Brandenburg Nr. 43 vom 3.11.2004: 825-831.